Rezepte

Topinambur: Cremige Suppe mit der Power-Knolle

Beitrag wurde erstellt von:
Dunja Rieber

Zu Unrecht kaum beachtet, bringt Topinambur Abwechslung in Ihre Küche! Die Knollen haben wenig Kalorien und machen trotzdem satt, sind eine Wohltat für Blutzuckerspiegel und Darmflora – die perfekten Geschmacksgeber für eine cremig-würzige Suppe.

Was ist Topinambur und wie schmeckt er?

Indianderknolle, Erdartischocke, Diabetikerkartoffel – Topinambur hat viele Namen. Und genauso wie Kartoffeln wachsen die essbaren Knollen der Topinambur-Pflanze unterirdisch. Optisch gleichen sie allerdings eher Ingwerwurzeln. Topinambur gehört zu den Sonnenblumenarten und bildet wie diese ebenfalls schöne gelbe Blüten aus. Die Haupterntezeit der Knollen ist von Herbst bis Frühjahr.

Topinambur schmeckt leicht nussig und ähnlich wie Artischocke. Daher trägt die Knolle im englischsprachigen Raum sogar den Namen „Jerusalem-Artischocke“.

Wie bereite ich Topinambur zu?

Topinambur ist ein wahrer Tausendsassa in der Küche. Die Knollen können roh gegessen werden, zum Beispiel geraspelt oder gehobelt im Salat. In Scheiben geschnitten kann Topinambur auch wunderbar wie Bratkartoffeln in der Pfanne gebraten werden. Sofern die Schale zart (abhängig von Sorte und Erntezeitpunkt) und unversehrt ist, können Sie die Schale bei Verwendung der rohen Knollen gerne dranlassen.

Ebenso gut schmeckt Topinambur gekocht. In diesem Fall die Knollen besser schälen, da die Schale beim Kochen fester wird. Gegart schmeckt Topinambur gut als Püree, Ofen-Topinambur, Chips oder Topinambur-Suppe. Erfreulicherweise ist Topinambur mittlerweile in immer mehr Supermärkten und Bioläden zu finden.

Wie gesund ist Topinambur?

Die kleine Power-Knolle ist in vielerlei Hinsicht sehr zu empfehlen:

  • Ein gesunder Darm will gut ernährt werden. Und das beste Futter für die Darmbakterien in unserer Darmflora sind Ballaststoffe. Eine besonders gute Quelle dieser wertvollen Ballaststoffe ist Topinambur. Die Knollen enthalten den Ballaststoff Inulin, der auch in Artischocken, Chicorée und Schwarzwurzeln vorkommt. Inulin ist ein wasserlöslicher Ballaststoff, der im Magen und Dünndarm nicht aufgespalten wird. So kommt er unverändert in der Darmflora unseres Dickdarms an. Unsere „guten“ Darmbakterien freuen sich dort über das Inulin. „Schlechte“ Bakterien können mit dem Ballaststoff nichts anfangen und finden darum weniger Nahrung und Platz zum Leben. Auch Pilze werden so im Wachstum gehemmt.
  • Inulin quillt während der Verdauung auf. Dadurch fördert es die Verdauung und macht lange satt. Ideal also auch, wenn Sie langfristig abnehmen möchten.
  • Gleichzeitig hat Inulin nur kaum Einfluss auf den Blutzuckerspiegel – man nennt Topinambur darum auch die „Diabetiker-Kartoffel“. Denn anders als die gewöhnliche Kartoffel liefert Topinambur nur wenig Stärke und damit auch wenig Kalorien. Rund 30 Kalorien sind es pro 100 g. Zum Vergleich: Kartoffeln liefern 77 Kalorien pro 100 g.

Wer seine Darmflora noch nicht an ballaststoffreiche Ernährung gewöhnt hat, kann bei großen Mengen von Topinambur zu Blähungen neigen. In diesem Fall können Sie mit kleinen Portionen Ihren Darm an die gesunde Ernährung gewöhnen und dann nach und nach mehr von der gesunden Knolle genießen. Eine ideale Zubereitung für „Anfänger“ ist diese bekömmliche und schnell zubereitete Topinambur-Suppe:

Rezept: Cremige Topinambursuppe

Zutaten für 3-4 Portionen:

MengeZutat
500 gTopinambur
2-3mittelgroße Kartoffeln
1Knoblauchzehe
2 ELOlivenöl
1 TLCurrypulver
Salz, Pfeffer
1 LiterGemüsebrühe
4 ScheibenVollkorn- oder Weißbrot
1 ELFrischkäse oder Schmand

Zubereitung:

  1. Den Topinambur und die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe abziehen und grob hacken.

  2. 1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Topinambur- und Kartoffelstücke sowie die den Knoblauch darin 1 Minute andünsten.

  3. Das Currypulver hinzufügen und kurz mitdünsten. Die Gemüsebrühe zufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und 15 Minuten köcheln lassen.

  4. In der Zwischenzeit das Brot würfeln. In einer Pfanne im übrigen Olivenöl bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Minuten anrösten.

  5. Den Frischkäse zufügen und die Suppe fein pürieren. Die Topinambursuppe mit den Brot-Croûtons und nach Belieben mit frischen Kräutern servieren.

Guten Appetit!

Bildnachweis: © Fascinadora/Shutterstock.com