Rezepte

Halsbonbons selber machen – unser einfaches Rezept

Inhalt dieser Seite
Beitrag teilen auf:8/
Beitrag wurde erstellt von:
Dunja Rieber

Wenn Sie lästiges Halskratzen oder Husten loswerden wollen, sind sie genau das Richtige: Unsere Hustenbonbons mit vielen Kräutern.

Die Erkältungswellen haben uns erreicht und jeder Betroffene versucht nun etwas gegen den lästigen Husten zu tun. In Apotheken und Supermärkten wächst das Angebot an Hustentees, Säften und natürlich auch an Halsbonbons. Doch Augen auf: Bonbons gegen Husten und Heiserkeit enthalten wirksame Heilkräuter oft nur in Spuren.

An ihre Stelle treten Aromen und Farbstoffe. Und wer sich mit „zuckerfreien“ Produkten in Sicherheit wiegt: Hier ist meist Zuckerersatz im Spiel und das ist oft nicht viel gesünder.

Hier erfahren Sie, wie Sie gesunde Halsbonbons selber machen können. Wir haben es ausprobiert! Gerne lassen wir Sie an unseren Erfahrungen teilhaben – sodass Sie gleich das richtige Rezept parat haben.

Zucker in Hustenbonbons – muss das wirklich sein?

Unsere Antwort darauf lautet (leider) eindeutig JA! Wir haben verschiedenste Rezepte ausprobiert und verfeinert, haben es mit und ohne Zucker probiert und unser Fazit ist: Ohne Zucker werden die Bonbons eine klebrige, unförmige Angelegenheit.

Welche Kräuter machen sich am besten?

Zu den typischen Heilkräutern gegen Erkältungssymptome gehören Thymian, Salbei, Spitzwegerich und Pfefferminze. Welches Kraut Sie nehmen, ist Geschmackssache und hängt auch von Ihren Beschwerden ab:

Thymian wird zur Schleimlösung benutzt und hilft dadurch bei produktivem Husten, wenn das Abhusten erleichtert werden soll. Außerdem hemmt Thymian die Vermehrung von Bakterien und desinfiziert den Mundraum. Schwangere sollten auf Thymian verzichten, er hat eine stimulierende Wirkung auf die Gebärmutter.

Salbei dagegen kann schon den ersten Reizhusten lindern und hilft vor allem bei trockenem Husten. Wegen des hohen Thujongehaltes in Salbei bitte nicht übermäßig viel verzehren. Schwangere und stillende Frauen sollten ganz auf Salbei verzichten.

Spitzwegerich ist die perfekte Ergänzung bei Husten. Die Schleimstoffe sorgen für Reizlinderung und helfen dem Immunsystem sich wieder zu regenerieren.

Pfefferminze oder japanische Minze mit hohem Mentholgehalt wirkt ebenfalls keimwidrig und schleimlösend. Doch auch hier nicht zu viel konsumieren, sonst kann Durchfall die Folge sein.

Kamille dagegen eignet sich wegen seiner austrocknenden Wirkung gar nicht bei Husten und kommt deshalb in diesen Rezepten nicht vor.

Unser Rezept für die perfekten Hustenbonbons:

Sie benötigen:

  • 5 getrocknete Salbeiblätter (alternativ 1/2 TL getrockneter Thymian, Spitzwegerich oder Pfefferminze)
  • 50 g Zucker oder Rohzucker

Hustenbonbons selber machen – so geht’s:

Zuerst den Salbei fein zerbröseln. Zusammen mit dem Zucker in einen Topf oder eine beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Dabei stetig so lange rühren, bis eine zähe Konsistenz entsteht.

Aus der Masse mit einem Teelöffel kleine Portionen auf ein Backpapier tupfen. Vorsicht: Die Masse ist sehr heiß! Abkühlen lassen – und bei Bedarf langsam im Mund zergehen lassen.

Unser Tipp: Wer zu Hause kleine Silikonförmchen hat, kann die Bonbons auch darin aushärten lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Wir freuen uns sehr auf Ihre Anregungen oder Erfahrungsberichte!

Bildnachweis: Shutterstock.com