Rezepte

Gazpacho: Der Sommer-Klassiker aus Spanien

Inhalt dieser Seite
Beitrag teilen auf:8/
Beitrag wurde erstellt von:
Lisa Hamsch

Aus rohem Gemüse hergestellt und kalt serviert: Mit nur wenig Aufwand zaubern Sie die ideale Erfrischung für heiße Sommertage.

Gazpacho – Original aus Spanien

Gazpacho – die kalte Gemüsesuppe mit ihrem Ursprung aus Andalusien eignet sich entweder als Vorspeise oder auch als leichtes Hauptgericht an warmen Sommertagen. Was ursprünglich als ein typisches „Resteessen“ begann, ist mittlerweile zu einer landestypischen und international bekannten Delikatesse geworden.

Die Basis bilden Tomaten, Paprika, Brot und Salatgurke, die mit Knoblauch, kaltgepresstem Olivenöl und leckeren Gewürzen verfeinert werden. Alle Zutaten werden in einem Topf püriert und im Handumdrehen haben Sie eine vollwertige Mahlzeit gezaubert. Ideal, wenn es einmal schnell gehen muss. Und das beste: Selbst der Herd bleibt kalt.

Sie können die spanische Suppe allerdings auch beliebig mit weiteren Zutaten erweitern. Unser Rezept haben wir zum Beispiel mit Kichererbsen verfeinert, um mit wenig Aufwand noch eine weitere Protein- und Ballaststoffquelle beizufügen.

Greifen Sie zu Ihrem Gemüse aus dem Kühlschrank und mixen Sie sich Ihre leichte Mahlzeit schnell und einfach zusammen.

Rezept:

Zutaten für 4 Portionen

MengeZutat
400ggeschälte Tomaten (Dose)
400mLTomatensauce
350gPaprika
1Salatgurke
3 Scheiben(Vollkorn-) Toastbrot
1 DoseKichererbsen (Abtropfgewicht 240g)
1Zwiebel
1 ZeheKnoblauch
30mLOlivenöl
1Zitrone (Saft)
1 StrauchFrühlingszwiebeln
Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung:

  1. Die Paprikaschoten waschen, halbieren und entkernen. Die Gurke schälen, längs halbieren und ebenfalls entkernen. Die Gurke, Paprika und Tomaten fein würfeln.
  2. Das Toastbrot in 3-4 EL lauwarmen Wasser einweichen.
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. Den Saft der Zitrone auspressen.
  4. Das grob gewürfelte Gemüse, Zwiebel, Knoblauch, Zitronensaft, das ausgedrückte Toastbrot, Tomatensoße, Olivenöl fein pürieren und mit Salz, Pfeffer, Oregano abschmecken.
  5. Die Suppe für mindestens eine Stunde kaltstellen.
  6. Vor dem Verzehr die Kichererbsen abschütten, mit fließend Wasser abspülen, bis sich der Schaum aufgelöst hat und im Anschluss trocken tupfen. Die Frühlingszwiebel klein schneiden und zusammen mit den Kichererbsen auf der Suppe verteilen.

Guten Appetit!

Im Kühlschrank können Sie die Suppe bis zu 3 Tagen aufbewahren.

Bildnachweis: MariaKovaleva/Shutterstock.com