Rezepte

Veganer Ei-Ersatz: 10 Ei-Alternativen zum Kochen und Backen

Inhalt dieser Seite
Beitrag teilen auf:8/
Beitrag wurde erstellt von:
Lisa Hamsch

Die Auswahl an Ei-Alternativen in der Küche ist groß. Aber Ihnen fehlen die Ideen? Probieren Sie diese zehn Alternativen aus und sehen Sie, wie einfach man Eier beim Kochen und Backen ersetzen kann und welcher Ei-Ersatz sich wofür am besten eignet.

Man muss nicht vegan leben, um die Eier beim Backen oder Kochen zu ersetzen. Manchmal hat man vielleicht einfach keine Eier zuhause oder möchte mal etwas Neues ausprobieren. Wer auf Eier verzichten möchte, muss auf keinen Fall auf Kuchengenuss und Co. verzichten. Es gibt zahlreiche Alternativen für nahezu jedes Gebäck oder Gericht.

Eine einfache Möglichkeit, Eier zu ersetzen, ist das Backen oder Kochen mit Ei-Ersatzpulver, das es mittlerweile in fast jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Allerdings handelt es sich dabei um industriell verarbeitete, zusammengesetzte Produkte. Es gibt auch natürliche, pflanzliche Alternativen, die Eier in süßen und herzhaften Gerichten und Gebäck ersetzen können. Wir stellen Ihnen heute unsere liebsten vor.

Die 10 besten Ei-Alternativen zum Kochen und Backen ohne Eier

1) Chiasamen und Leinsamen

Chiasamen- und Leinsamen-Eier sind wohl die bekannteste Ei-Alternativen in der veganen Küche. Einfach einen Esslöffel der Chia-/Leinsamen mit 3 EL Wasser mischen und für rund 10 Minuten quellen lassen. Die Samen werden sich nun mit dem Wasser vollsaugen und es ergibt sich eine klebrige Masse. Für Brote und herzhaftes Gebäck eignen sich am besten Leinsamen als veganer Ei-Ersatz.

2) Apfelmark

Apfelmark schmeckt nicht nur super zu Pfannkuchen, sondern es kann auch das Ei in diesen wunderbar ersetzen. 3 EL sind hier bereits für ein Ei ausreichend. Mit Apfelmark können Sie natürlich auch die Eier für alle anderen Rührteige ersetzen.

Übrigens: Hier ist ganz bewusst die Rede von Apfelmark, denn dieses enthält im Gegensatz zu Apfelmus keinen zugesetzten Zucker. Von der Konsistenz her, macht es allerdings keinen Unterschied, ob Sie Apfelmark oder -mus wählen.

3) Banane

Auch (reife) Bananen sind besonders in der Backküche ein beliebter Ei-Ersatz. Denn sie sorgen nicht nur für die richtige Konsistenz, sondern mit ihrer natürlichen Süße, kann man durch diese auch gleichzeitig Zucker einsparen. Eine Banane kann ungefähr 2 Eier ersetzen.

Wichtig ist hier, dass die Banane möglichst reif ist. Denn dann ist sie besonders weich, perfekt als Mus, und natürlich gilt: je reifer, desto süßer. Bananen sind allerdings nicht ganz so geschmacksneutral wie z.B. Apfelmark. Wer also den Geschmack von Bananen nicht mag, sollte lieber einen anderen Ei-Ersatz bevorzugen.

4) Tomatenmark

Für herzhafte Rezepte, wie z.B. vegane Bratlinge, eignet sich Tomatenmark wunderbar als Bindemittel. Ein bis zwei Esslöffel ersetzen hier ein Ei. Das Mark ist in herzhaften Speisen relativ geschmacksneutral und lässt sich gut mit anderen Gewürzen kombinieren. Es liefert jedoch auch eine charakteristische Farbe.

5) Seidentofu

Sie haben Lust auf veganen Käsekuchen, Mousse au Chocolat oder auch herzhafte cremige Speisen? Ersetzen Sie die Eier einfach durch Seidentofu. Seidentofu ist eine sehr weiche Tofusorte und eignet sich daher besonders für Rührteige, aber auch Hefeteige.

Pürieren Sie rund 50 Gramm Seidentofu cremig und ersetzen Sie so schnell und einfach ein Ei. Den Geschmack von Seidentofu schmeckt vielleicht nicht jedem, daher gilt es einfach mal auszuprobieren.

6) Kichererbsenwasser als Eischnee-Ersatz

Was machen Sie mit dem restlichen Dosenwasser, wenn Sie mit Kichererbsen kochen? Wegschütten? Wir hätten da eine bessere Idee. Das Wasser, auch Aquafaba genannt, ist nämlich besonders eiweißreich und wenn man es rund 5 Minuten mit einem Handrührgerät aufschlägt, erhält man veganen Eischnee. Mit diesem kann man leckere Kuchen, Mousse oder Gebäck zaubern. Der leicht nussige Geschmack des Aquafaba schmeckt kommt am Ende auch nicht mehr durch. Als Er-Ersatz reichen rund 40 Gramm.

Übrigens: Mit dem Einweich-Wasser von getrockneten Kichererbsen funktioniert es genauso gut. Alternativ eignet sich auch Kichererbsenmehl als Ei-Ersatz, dazu werden einfach ein bis zwei Esslöffel des Mehls mit zwei bis drei Esslöffeln Wasser verrührt.

7) (Speise-)Stärke

Auch Kartoffel- oder Speisestärke bindet wunderbar feuchte Massen – diese Eigenschaft können Sie sich auch beim Gebäck oder Quichefüllungen als Ei-Ersatz zunutze machen. Hier ein bis zwei Esslöffel der Stärke mit zwei bis drei Esslöffeln Wasser verrühren und schon haben Sie ein Ei-Ersatz.

8) Tofu für ein veganes Rührei

Mit Tofu können Sie ein leckeres und veganes Rührei schnell und einfach herstellen. Am besten eignet sich dafür fester Naturtofu, für etwas mehr Würze können Sie aber auch Räuchertofu oder Variationen mit Kräutern oder Nüssen verwenden. Kala Namak sorgt für die richtige Würze.

9) Kala Namak

Haben Sie schon einmal von Kala Namak gehört? Kala Namak ist ein vulkanisches Steinsalzmineral aus Indien und Pakistan. Dieses schwarze Salz hat durch seinen geringen Schwefelanteil einen leichten Ei-Geschmack und rundet somit z.B. ein Rührei gut ab.

10) Kurkuma für die Eigelb-Farbe

Das Gewürz Kurkuma ist besonders farbintensiv. Das hat sicherlich schon jeder einmal bemerkt, als er mit der gesunden Knolle gekocht hat. Schneller als man schauen kann, hat man gelbe Kurkuma-Flecken auf Haut, Brettern und Co. Diese Eigenschaft machen sich Veganer und Veganerinnern zunutze. Denn was ist schon ein veganes Rührei ohne die typische, gelbe Farbe?

Der Vorteil: Man braucht nur besonders wenig Pulver, schmeckt dies auch nicht heraus und Kurkuma ist dazu mit seinen antioxidativen Eigenschaften besonders gesund.

Bildnachweis: © Elena Veselova/Shutterstock.com