Abnehmen

Die beste Diät: Dieses Abnehm-Konzept bringt am meisten

Inhalt dieser Seite
Beitrag teilen auf:8/
Beitrag wurde erstellt von:
Dunja Rieber

Immer mehr Menschen verzichten auf Kohlenhydrate oder Fett, um abzunehmen. Falsch, sagen Abnehm-Experten. Wer langfristig und vor allem gesund abnehmen will, für den gibt es eine bessere Methode.

Hilfe im Diäten-Dschungel

Während die Verwirrung darüber, was man auf dem Weg zur Wunschfigur weglassen sollte, immer größer wird, sind sich Wissenschaftler hingegen seit Jahren einig, was der Körper unbedingt zum Abnehmen braucht. Ein großes Experten-Ranking hilft uns durch den Diäten-Dschungel und setzt Jahr für Jahr genau eine Ernährungsweise auf Platz 1 zum Abnehmen. Auch Forscher der Harvard-University empfehlen seit Jahren genau dieses Abnehm-Konzept, das eigentlich gar keine Diät ist. Erfahren Sie, welche Methode als effektivste und gesündeste gilt.

So gingen die Experten vor: Jährlich bewerten anerkannte Gesundheitsexperten im Auftrag des U.S. News and World Report etwa 40 Diät-Konzepte. Als gut bewertet, werden Diäten, die einfach umzusetzen sind, die langfristig das Abnehmen fördern sowie positive Effekte auf die Gesundheit mit sich bringen.

Ergebnisse des Diäten-Rankings: Das sind die besten drei Diäten

1. Die mediterrane Diät: Zum wiederholten Mal wurde nun schon erneut die mediterrane Diät auf Platz 1 zur besten Diät gekürt. Das Besondere: Dabei handelt es sich um keine Diät im eigentlichen Sinne – und vielleicht ist das gerade das Geheimnis ihres Erfolgs. Diese Ernährungsweise entspricht der traditionellen Kost der Mittelmeerländer wie Griechenland oder Spanien mit reichlich frisch zubereiteter pflanzlicher Kost, gesundem Olivenöl und einer großen Vielfalt an Gemüse, Kräutern, Gewürzen und Obst. Statt tierischer Proteine stehen reichlich pflanzliche Eiweiße in Form von Hülsenfrüchten (Linsen, Bohnen und Kichererbsen) auf dem Speiseplan oder Fleisch wird durch Fisch ersetzt. Mahlzeiten werden vorwiegend frisch zubereitet, nur selten gibt es Fertigkost und Zuckerreiches ist auf ein kleines Dessert begrenzt. Verbote gibt es keine und zu jeder Mahlzeit steht eine Karaffe Wasser auf dem Tisch. Und ab und an gibt’s ein Gläschen Wein. Harvard-Studien belegen ebenfalls die Effektivität dieser Ernährungsweise zum Abnehmen sowie gleichzeitig ihren schützenden Effekt auf Herz und Kreislauf, vor allem auch im Vergleich zu Low Fat- und Low Carb-Diäten.

2. DASH-Diät: Neben der mediterranen Ernährung zählt seit Jahren die DASH-Diät bzw. DASH-Ernährung unter Medizinern zu den gesündesten weltweit. Diese orientiert sich stark an den Grundsätzen der mediterranen Kost, zusätzlich wird darauf geachtet, salzarm zu essen. Der Begriff steht für „Dietary Approach to Stop Hypertension“, kommt aus dem Englischsprachigen und „Hypertension“ steht für Bluthochdruck. Die DASH-Ernährung wurde ursprünglich als gesunde Ernährungsweise gegen Bluthochdruck entwickelt. Und was gegen Bluthochdruck gut ist, hilft oft auch gegen überflüssige Pfunde. Wenn Sie auf gesunde Weise abnehmen und den Blutdruck senken möchten, erfahren Sie hier mehr über die DASH-Ernährung und deren Ernährungsregeln.

3. Flexitarier-Diät: Auch bei der Flexitarier-Diät handelt es sich nicht um eine klassische Diät, sondern eher um eine ausgewogene, pflanzenbetonte Ernährung, bei der nur geringe Mengen an Fleisch gegessen werden. Hier werden die gesundheitlichen Auswirkungen der pflanzenbetonten Kost mit einer gewissen Flexibilität im Alltag kombiniert, was hilft, diese Ernährungsweise langfristig beizubehalten. Ein Vorteil gegenüber der rein vegetarischen Kost, die auf Platz 9 landete.

Diese Diäten landen auf den hinteren Plätzen

Weit hinten landen auch zwei Low Carb-Diäten, bei denen Kohlenhydrate stark reduziert werden: die Atkins- und die Keto-Diät. Beide Konzepte setzen auf viel Eiweiß in der Ernährung. Sie liegen im Trend und versprechen schnelle Erfolge. Doch: Um die fehlenden Kohlenhydrate in der Ernährung zu kompensieren, mobilisiert der Körper seine eigenen Reserven in Leber und Muskeln. In diesem Zuge mobilisiert der Körper ebenfalls reichlich Wasser. Das heißt: Die verlorenen Kilos sind unter anderem auf den Wasserverlust zurückzuführen.

Low Carb-Konzepte sind bereits länger umstritten. Ein Grund: Die hohe Menge an oftmals tierischem Eiweiß und Fett, die man bei dieser Ernährungsweise zu sich nimmt. Diese lagern sich in den Gefäßen ab, was Herz-Kreislauferkrankungen begünstigt. Der Verzicht auf Kohlenhydrate hat noch einen weiteren Nachteil: Die fehlenden Ballaststoffe und komplexen Kohlenhydrate. Diese dienen den guten Darmbakterien als Nahrung und fördern so die Darmgesundheit, was sich in vielfältiger Weise positiv auf Körper und Wohlbefinden auswirkt. Hier lesen Sie mehr darüber.

Fazit: Ernährungsumstellung ist am effektivsten

Auf den vorderen Plätzen landen durchweg Konzepte, die auf eine langfristige Ernährungsumstellung ausgelegt sind – keine Diäten, die schnelle Erfolge bringen. Eine weitere Gemeinsamkeit: Im Fokus stehen überwiegend pflanzliche, nährstoffreiche Lebensmittel, dennoch sind Ausnahmen erlaubt und Flexibilität ist entscheidend. Denn nur wer dauerhaft überwiegend gesund und ausgewogen isst, hält auch dauerhaft sein Gewicht und profitiert von den gesundheitlichen Vorteilen – ohne Jojo-Effekt! Von Blitz-Diäten raten die Experten definitv ab, denn gesundes Abnehmen ist hier Fehlanzeige. Sie sind oftmals einseitig. Der Körper wird häufig nur unzureichend mit Mikronährstoffen versorgt und der Stoffwechsel reduziert. Schon nach kurzer Zeit sind die Kilos zurück.

Gesund abnhemen - mit diesen 10 Regeln funktioniert es leichter

Quellen

Mancini et al.: Sytematic Review of the mediterranean diet for Long-Term Weight Loss, American Journal of Nutrition, 2016

Bildnachweis: © BublikHaus/Shutterstock.com