Ernährung

Welcher Ernährungstyp sind Sie? Machen Sie den Test!

Inhalt dieser Seite
Beitrag teilen auf:8/
Beitrag wurde erstellt von:
Cora Högl

Jeder Mensch ist einzigartig und doch lassen sich die meisten einem bestimmten Ernährungstyp zuteilen. Das hat auch Auswirkungen auf unser Essverhalten und unsere Gesundheit. Machen Sie den Test!

Was gesund ist und was nicht – das wissen die meisten Menschen zumindest in der Theorie. Wie viel von dem Wissen tatsächlich umgesetzt wird, ist extrem unterschiedlich. Aber warum eigentlich?

Der Eine verträgt kein Vollkornbrot, der Andere schüttelt sich, wenn er an Haferbrei denkt, und der Dritte braucht sein Essen einfach um glücklich zu sein. Als Grundlage für eine gesunde Ernährung gilt eine abwechslungsreiche Vollwertkost (vgl. Trend Clean Eating). Doch im Laufe der Zeit hat sich gezeigt, dass viele der Empfehlungen zu allgemein verfasst sind und einen Großteil der Menschen nicht anspricht. Aus diesen Erfahrungen wurden drei Typen entwickelt: Der Empfindungstyp, der Bewegungstyp und der Entspannungstyp. Ziel dieser Einteilung ist die sogenannte „Typgerechte Ernährung“, die einfach besser zu unseren Vorlieben und Eigenarten passt und damit eine gesunde Ernährung vereinfacht.

Welcher Ernährungstyp sind Sie?

Bevor Sie die Beschreibung der einzelnen Typen lesen, sollten Sie selbst den Test machen. Hier gehts zum Test (60 Fragen)

Empfindungstyp

Beschreibung

Der Empfindungstyp ist kreativ und ideenreich. Er lässt sich schnell für Neues begeistern und packt sofort an. Auf die anfängliche Begeisterung folgt allerdings meist schnell eine Phase der Ernüchterung –Stimmungen können sich rasch wandeln. Oft reagiert der Empfindungstyp auch impulsiv und neigt zu Nervosität.

Das wirkt sich auch auf die Verdauung der Empfindungstypen aus. Sie neigen eher zu Unter- als zu Übergewicht. Ihr Appetit und Durstgefühl ist unregelmäßig, bei Stress wird beides eher unterdrückt. Im Ayurveda entspricht „VATA“ dem Empfindungstyp.

Empfehlung Der Empfindungstyp sollte beim Essen vor allem auf Regelmäßigkeit, Verträglichkeit und Genuss achten. Morgens liefern warme Getreidebreie aus Hafer oder Hirse anhaltende Energie für den Tag. Vollkorn ist gesund, sollte der Empfindungstyp aber feinvermahlen zu sich nehmen. Rohkost ist für diesen Typ eher schwer verdaulich, stattdessen sollte reichlich gedünstetes Gemüse wie Karotten, Kürbis oder Kartoffeln auf den Teller kommen. Auch Suppen sind sehr gut geeignet. Dabei darf ruhig Sahne, Butter oder Öl verwendet werden, denn Fett hilft dem Empfindungstyp, Nährstoffe besser aufzunehmen.

Wichtig ist auch, viel zu trinken, am besten Wasser oder Kräutertees – Kaffee ist dagegen wenig geeignet, da es den Empfindungstyp noch mehr aufwühlt.

Bewegungstyp

Beschreibung Der Bewegungstyp ist ein dynamischer und zielstrebiger Macher. Neue Herausforderungen geht er gerne, systematisch und organisiert an. Gute Führungseigenschaften bringt der Typ ebenfalls mit – allerdings oft gepaart mit Ungeduld und einer Tendenz zur Verärgerung.

Die Verdauung läuft beim Bewegungstyp meist ohne Probleme ab. Sein Hunger- und Durstgefühl ist stark ausgeprägt. Trotz seinem Hang zum Herunterschlingen der Mahlzeiten, hat dieser Typ keine Probleme mit Übergewicht und selten Unverträglichkeiten. Im Ayurveda entspricht „PITTA“ dem Bewegungstyp.

Empfehlung

ewegungstypen sollten sich für ihre Mahlzeiten vor allem Zeit nehmen und gut kauen. Dann eignen sich für sie besonders ballaststoffreiche Lebensmittel und Rohkost wie Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Obst. Deftige und gut gewürzte Gerichte (aber nicht zu viel Salz!), gerne auch kohlenhydratreich, werden vom Bewegungstyp sehr gut vertragen.

Weniger geeignet sind fettige und sehr eiweißreiche Speisen.

Entspannungstyp

Beschreibung

Der Entspannungstyp ist ein ruhender Pol. Er ist beständig und zuverlässig und mag Veränderungen nicht besonders. Neues übernimmt er eher langsam, dafür mit viel Bedacht und sehr überlegt. Außerdem zeichnet sich der Entspannungstyp durch seine tolerante und hilfsbereite, „mütterliche“ Art aus.

Die Verdauung des Entspannungstypen ist eher träge, er isst gerne und viel und neigt zu Übergewicht. Im Ayurveda entspricht „KAPHA“ dem Entspannungstyp.

Empfehlung

Entspannungstypen sind Genießer. Süß, deftig, fettig kommt hier gerne auf den Teller. Dabei sollten sich Entspannungstypen eher an ihrer Verdauungsleistung orientieren und leichter essen. Zum Frühstück bietet sich zum Beispiel Obst oder Knäckebrot mit einem fruchtigen, nicht zu süßen Aufstrich an. Mittags darf es gerne vor der Hauptmahlzeit ein Rohkost-Salat sein, der den größten Appetit abfängt.

Fleisch und Wurst sollte nur in geringen Mengen gegessen werden. Für den Hunger zwischendurch eignen sich Apfelchips, Gemüsesticks oder Vollkornkekse.

Bildnachweis: 7